Förderfirmen auf einen Blick

Die ETG Kurzschluss bedankt sich bei ihren Fördermitgliedern für die konstruktive Zusammenarbeit sowie die Unterstützung in den vergangenen Jahren.

Unsere Förderfirmen stellen sich vor

Brose

Brose ist Partner der internationalen Automobilindustrie und beliefert rund 80 Automobilmarken sowie über 40 Zulieferer mit Elektromotoren, mechatronischen Systemen für Fahrzeugtüren, Heckklappen und Sitzstrukturen. Rund 26.000 Mitarbeiter erwirtschaften an 63 Standorten in 23 Ländern 6,3 Milliarden Euro Umsatz. Brose gehört zu den TOP 40 der weltweiten Automobilzulieferer und ist in der Branche das viertgrößte Unternehmen in Familienbesitz.

Mit Innovationsfähigkeit, modernster Fertigungstechnologie und strategischen Investitionen bei stabilen Eigentumsverhältnissen bietet Brose seinen Kunden eine langfristige Partnerschaft. Seine weltweite Technologie- und Marktführerschaft will das Unternehmen in den kommenden Jahren festigen und weiter ausbauen. Hierfür fließen jährlich rund acht Prozent des Umsatzes in die Entwicklung von Produkten und Fertigungsmethoden. Rund 3.000 Ingenieure und Techniker stellen sich der Aufgabe, die Forderungen nach Leichtbau und Effizienzsteigerung mit dem Wunsch nach mehr Komfort und Sicherheit in Einklang zu bringen.

Die Brose Gruppe sieht sich für die Trends der Branche gut gerüstet und ist in den wichtigsten Automobilmärkten für das geplante Wachstum gut positioniert. Vor allem in den Regionen Nordamerika und Asien wird der Automobilzulieferer in den kommenden Jahren seine Entwicklungs- und Produktionskompetenz weiter ausbauen.

Continental

Continental entwickelt intelligente Technologien für die Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Als zuverlässiger Partner bietet der internationale Automobilzulieferer, Reifenhersteller und Industriepartner nachhaltige, sichere, komfortable, individuelle und erschwingliche Lösungen. Der Konzern erzielte 2016 mit seinen fünf Divisionen Chassis & Safety, Interior, Powertrain, Reifen und ContiTech einen vorläufigen Umsatz von rund 40,5 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell mehr als 230.000 Mitarbeiter in 55 Ländern.

Der Konzern arbeitet intensiv an Technologien, welche die Zukunft der Automobilbranche maßgeblich bestimmen werden. So bilden Fahrerassistenzsysteme, wie Spurhalteassistenten oder Bremsassistenten, schon heute den Grundstein für das Automatisierte Fahren der Zukunft. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung dieses Trends trägt Continental effektiv zur Erhöhung der Sicherheit, des Komforts und der Effizienz beim Fahren bei.

Auch die umweltschonende und saubere Mobilität steht bei Continental im Fokus. Daher bietet der Konzern innovative Lösungen für Benzin- und Dieselmotoren als auch elektrifizierte Antriebe, welche wegweisend sind für den wachsenden Nachhaltigkeitsaspekt in der Automobilbranche. Neben der Weiterentwicklung der Elektromobilität hat sich Continental die Erhöhung der Fahrzeugsicherheit und die Minimierung von Unfällen zur Aufgabe gemacht. Mit Hochdruck werden neue Systeme entwickelt, um das Ziel der „Vision Zero – Null Unfälle“ zu realisieren. Mit mittlerweile mehr als 2.700 Beschäftigten am Standort Nürnberg zählt Continental zu den zehn größten Arbeitgebern der Region.

Diehl

Die Diehl Stiftung & Co. KG ist ein international operierendes Technologieunternehmen in Familienbesitz. Über 15.000 Beschäftigte in mehr als vierzig selbstständigen Unternehmenseinheiten, zusammengefasst in die fünf Teilkonzerne Metall, Controls, Defence, Aerossystems und Metering erwirtschaften einen Jahresumsatz von etwa 3,0 Mrd. Euro.

Seit mehr als 100 Jahren entwickeln die Mitarbeiter zusammen mit unseren Kunden innovative Produktlösungen. Permanente Investitionen in das Wissen und die Fähigkeiten sowie in die Entwicklung der Persönlichkeiten unserer Mitarbeiter sichern unsere Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft.

Bei uns erwarten Sie flexible, mittelständisch geprägte Strukturen und kurze Kommunikations- und Entscheidungswege. Nutzen Sie diese für die Umsetzung Ihrer Ideen und die Möglichkeit innerhalb internationaler Firmennetzwerke schnell Verantwortung zu übernehmen!

Fraunhofer IIS

Das 1985 gegründete Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen ist heute das größte Fraunhofer-Institut in der Fraunhofer-Gesellschaft. Mit der Entwicklung des Audiocodierverfahrens MPEG Layer-3, kurz *MP3*, erreichte das Fraunhofer IIS eine internationale Spitzenstellung auf diesem Gebiet und ist weltweit bekannt geworden.

In enger Kooperation mit den Auftraggebern forschen und entwickeln die Wissenschaftler auf folgenden Gebieten: Digitaler Rundfunk, Audio- und Multimediatechnik, digitale Kinotechnik, Entwurfsautomatisierung und integrierte Schaltungen, drahtgebundene, drahtlose und optische Netzwerke, Lokalisierung und Navigation, Hochgeschwindigkeitskameras, Ultrafeinfokus-Röntgentechnologie, Bildverarbeitung und Medizintechnik, IuK-Technologien für die Logistik-Dienstleistungswirtschaft.

Intego

Die weltweit agierende Intego GmbH, ein mittelständisches Technologie-Unternehmen aus Erlangen, wurde 1999 gegründet. Mit seinen mehr als 50 Mitarbeitern ist Intego ein etablierter Experte für kundenspezifische automatische Kameraprüfsysteme für die berührungslose und zerstörungsfreie Inspektion von Halbleitermaterialien. Ferner bietet Intego auch Lösungen für die optische Oberflächen- und Volumeninspektion für die Solar-, Saphir-, Kunststoff-, Keramik-, Metall- und Elektronikindustrie sowie für die Medizintechnik an.

Intego liefert hierbei nicht nur die neueste Mess- und Prüftechnik für die bildgebende Inline-Kontrolle, sondern auch eine maßgeschneiderte Bildverarbeitung und komplexe Automatisierungslösungen. Durch die langjährige Erfahrung und Kompetenz im Sonderanlagenbau kann Intego ein perfektes Zusammenspiel aus den optischen Mess- und Prüfverfahren, der Bildverarbeitung und der Automatisierung sicherstellen und damit komplexeste Inspektionsaufgaben für eine zuverlässige 100% Qualitätskontrolle lösen. Durch eine enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Kunden lassen sich auch komplexe Systeme optimal in die vorhandenen Fertigungsabläufe einbinden.

LEONI

LEONI ist ein globaler Anbieter von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen für das Energie- und Datenmanagement in der Automobilbranche und weiteren Industrien. Die im deutschen MDAX börsennotierte Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 86.000 Mitarbeiter in 31 Ländern und erzielte 2017 einen Konzernumsatz von 4,9 Mrd. Euro.

LEONIs größter Kundenkreis ist die weltweite Automobil-, Nutzfahrzeug- und Zulieferindustrie. Weiterhin beliefert LEONI die Märkte Datenkommunikation & Netzwerke, Gesundheitswesen, Prozessindustrie, Transport, Energie & Infrastruktur, Fabrikautomation, Maschinen & Sensorik sowie Marine. Ein integriertes Netzwerk für Forschung & Entwicklung, Fertigung sowie Vertrieb und Service garantiert den Kunden maßgeschneiderte Unterstützung an mehr als 90 Standorten rund um den Globus. Dabei agiert LEONI als Lösungsanbieter mit ausgeprägter Entwicklungs- und Systemkompetenz.

Rohde & Schwarz

Rohde & Schwarz steht seit mehr als 80 Jahren für Qualität, Präzision und Innovation auf allen Feldern der drahtlosen Kommunikationstechnologie. Strategisch ist der Elektronikkonzern auf die fünf Standbeine Messtechnik, Broadcast- und Medientechnik, Cyber-Sicherheit, Sichere Kommunikation sowie Monitoring ausgerichtet. Damit adressiert er Kunden aus der Mobilfunk- und Wireless-, der Rundfunk-, Elektronik- und Automobil-Industrie, der Luftfahrt und Verteidigung sowie den Bereichen Government and Security und kritische Infrastrukturen. In seinen angestammten Arbeitsgebieten zählt Rohde & Schwarz zu den führenden Anbietern weltweit. Als Hersteller von Mobilfunk- und EMV-Messtechnik sowie von Sende- und Messtechnik für das digitale terrestrische Fernsehen ist der Konzern Weltmarktführer.

Als unabhängiges Familienunternehmen finanziert Rohde & Schwarz sein Wachstum aus eigener Kraft. Zum 30. Juni 2017 betrug die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund 10.500. Der Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016/2017 (Juli bis Juni) einen Umsatz von rund 1,9 Milliarden Euro.

Siemens

Siemens ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit dem Fokus auf Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Als einer der größten Anbieter energieeffizienter, ressourcenschonender Technologien ist Siemens führend bei Systemen für die Energieerzeugung und -übertragung sowie die medizinische Diagnose. Bei Lösungen für Infrastruktur und Industrie nimmt das Unternehmen eine Vorreiterrolle ein.

Im Geschäftsjahr 2017, das am 30. September 2017 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 83,0 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 6,2 Milliarden Euro. Ende September 2017 hatte das Unternehmen weltweit rund 377.000 Beschäftigte. Mit rund 118.000 Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern und einigen tausend Auszubildenden ist Siemens einer der größten deutschen privaten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe.